"Mir san mir "

oder

Die Geschichte der 

Sportgemeinschaft

  Scheffau-Schellenberg e.V.  

Schon in den 70er und 80er Jahren trafen etliche Burschen zwanglos in der Scheffau zum Fußballspielen zusammen. Mitte der 80er Jahre kam dann im engeren Kreis dieser Gruppe die Idee auf, einen Sportverein zu gründen.

Der erste Schritt dazu wurde am 29.04.86 mit der Bildung der „Sportgemeinschaft Scheffau“ getan. Manfred Angerer („Rotten“), der erste und bis heute wohl größte Gönner der SG war bereit, eine geeignete Wiese zu verpachten. Anfang Mai ’86 standen die Tore.

Die Sportgemeinschaft Scheffau fand recht guten Anklang und regen Zulauf. Schließlich wollte man sich auch in das Vereinsregister eintragen lassen, um für die Zukunft die Gemeinnützigkeit zu erreichen.

Am 10.10.86 fand die Gründungsversammlung des neuen e.V. statt. Die 51 Gründungsmitglieder einigten sich nach teils kontroverser Diskussion auf den Namen „SG Scheffau-Schellenberg e.V.“ seither leitet Franz Angerer, schon vorher der führende Kopf, als 1. Vorstand die Geschicke des Vereins.

Ende ’86 wurde mit Manfred Angerer ein neuer Pachtvertrag für ein 3.600 m² Grundstück im Rottenmoos geschlossen. Die Heimat war für die junge SG damit gesichert.

Im Frühjahr ’87 gründeten die Eisstockschützen die erste eigenständige Unterabteilung innerhalb des Vereins. Seither bestreitet diese Gruppe mit beachtlichem Erfolg Turniere und Punkterunden im Namen der SG Scheffau-Schellenberg.

Zur gleichen Zeit wurde die erste Vereinsmeisterschaft angedacht. Schließlich wollte man kein reiner Fußballverein sein. In mehreren Disziplinen, wie z.B. Langlauf, Radfahren, Geländelauf, Asphaltschießen sowie Sportfest mit Leichtathletik sollte der beste Breitensportler ermittelt werden. Bis heute wird diese Vereinsmeisterschaft, allerdings in abgewandelter Form in etlichen Altersklassen und Geschlechterteilung sowie Einzel- und Mannschaftswertung durchgeführt.

Erstes größeres gesellschaftliches Ereignis der SG war das Grillfest im August ’87. Auch das wurde bis heute beibehalten und ist schon fast Tradition.

Im Dezember 1987 wurde die Vereinshütte am Sportplatz errichtet. Unterstützt durch etliche Holzspenden und in reiner Eigenleistung konnte die vorhandene Ruine in ein ansehnliches kleines Funktionsgebäude umgewandelt werden.

Im Februar 1988 wurde der erste Sportlerball in Marktschellenberg abgehalten. Auch diese Veranstaltung ist mittlerweile ein Fixpunkt im gesellschaftlichen Leben der Gemeinde.

Wichtigstes satzungsgemäßes Ziel der SG ist die Förderung der Jugendarbeit. Schon in den Vorjahren wurden dazu die Grundsteine gelegt. Im September ’88 traten dann erstmals Jugendspieler der SG Scheffau-Schellenberg in einer Spielgemeinschaft mit dem TSV Berchtesgaden bei Punktespielen an.

Bei der Jahreshauptversammlung 1989 wurde neben der bereits existierenden Jugendabteilung die Damenabteilung gegründet. Seit Herbst ’89 richten wir jährlich ein Fußballturnier für befreundete Hobbymannschaften aus, das in diesem Kreis sehr beliebt ist.

Der kleine Sportplatz in der Scheffau wurde immer mehr zum Treffpunkt für jung und alt. Deshalb mussten dringend die baulichen Voraussetzungen verbessert werden. Unter größter finanzieller Anstrengung wurde in den Jahren ’90 bis ’93 der Innenausbau der Vereinshütte mit Aufenthaltsraum, Umkleide, Dusche und Toiletten durchgeführt.

Die stete und aufwändige Jugendarbeit des Vereins zeigte Früchte. Im Herbst ’94 trat die erste komplette Jugendmannschaft der SG Scheffau-Schellenberg bei einer offiziellen Verbandsrunde an. Dennoch sollte dieser Kernbereich der Vereinsarbeit weiter voran getrieben werden. Wollte man für die C-Jugend und aufwärts planen, musste ein Fußballfeld in der Größe von mindestens 90 m x 45 m zur Verfügung stehen. Grundbesitzer Manfred Angerer war wiederum bereit, uns die angrenzende Fläche zu überaus günstigen Konditionen zu verpachten. Wir hatten nun ein Gelände von insgesamt ca. 10.000 m² vorzuweisen, das allerdings noch zu einem Fußballplatz aufzuarbeiten war. Im Frühjahr ’95 war der neue Platz spielbereit und wurde vom Schiedsrichterobmann abgenommen.

1996 konnte die SG Scheffau-Schellenberg bei ihrem 10-jährigen Gründungsfest auf dem eigenen Sportplatz nicht ohne Stolz auf die geleistete Arbeit verweisen. Das Vereinsareal zeigte sich wahrlich als Schmuckstück, der Verein als gut strukturiert und intakt. Man wollte sich jedoch nicht auf den Lorbeeren ausruhen, sondern die Ziele der SG weiter vorantreiben.

1998 wurden Fangzäune und eine Gästekabine errichtet sowie ein Flutlichtmasten aufgestellt, damit der Platz dem Standard anderer, jedoch meist viel größerer Vereine gleichkommt. Man muß jedoch wissen, dass die SG Scheffau-Schellenberg das Vereinsgelände mit allen Anlagen vollständig in Eigenleistung und beinahe vollständig aus eigenen finanziellen Mitteln errichtet hat. Auch der Unterhalt muß aus eigenen Mitteln bestritten werden. Deshalb fallen uns größere Investitionen meist besonders schwer.

Dennoch erzielten wir in den vergangenen Jahren insbesondere in der Jugendarbeit beachtliche Erfolge. Die D-Jugend konnte gar in den Jahren ’96 bis ’98 zweimal den Meistertitel in ihrer Spielgruppe erreichen. Dies ist auch auf die kontinuierliche Arbeit des seit Vereinsgründung verantwortlichen Jugendleiters Lorenz Heinfeldner zurückzuführen. Seit vielen Jahren hat der Verein mehrere Jugendmannschaften im aktiven Spielbetrieb.

Neben den Kernaufgaben beschäftigen viele weitere Dinge die SG. So wird jährlich ein Kinderzeltlager sowie ein Kindersportfest ausgerichtet, ein Schafkopfturnier auch für die passiven Mitglieder durchgeführt und Veranstaltungen im Rahmen des Ferienprogramms der Marktgemeinde Marktschellenberg übernommen.

Eine der größten Sektionen der SG bildet der Seniorenfußball. Bestritt man in den ersten Jahren lediglich Freundschaftsspiele gegen Hobbymannschaften, beschloss man im Sommer 2001, sich der Verbandsrunde des BfV anzuschließen. Seitdem sucht man den Weg aus der C-Klasse mehr oder weniger erfolgreich. So verpasste man z.B. nur knapp den Aufstieg in die B-Klasse im Relegationsspiel in der Saison 2007/08 gegen den SC Schleching. Obwohl man jedes Jahr konstante Abschlussergebnisse im oberen Mittelfeld erzielte, fehlte bis jetzt immer das notwendige Quäntchen Glück um den Aufstieg in die nächst höhere Spielklasse zu realisieren. Aber was nicht heute ist, kann ja noch werden. Die Hoffnung stirbt bekanntlich ja zuletzt.

Doch wollte man der breiten Sportmasse noch mehr bieten. So war es nicht verwunderlich, dass man sich im Jahr 2007 auf die Gründung einer neuen Unterabteilung einigte…die Langläufer. In folge dessen wurde ein Spurgerät erstanden, dass besonders den Touristen den einen oder anderen unvergesslichen Wintertag in der Scheffau bescherte.

Auch optisch machte sich der stetige Wachstum der SG Scheffau-Schellenberg bemerkbar. So stellte man Ende 2004 den aktuellen Rasenplatz fertig, auf welchem 2005 das erste Verbandsspiel ausgetragen werden konnte. Im Herbst 2007 folgte der Bau des neuen Funktionsgebäudes mit Wieselgarage. Unzählige Stunden freiwilliger Helfer und zahlreiche Materialspenden ließen den beispiellosen Zusammenhalt des Vereins wieder einmal erkennen. 2008 folgten zwei weitere Kabinen, eine Dusche und eine Schiedsrichterkabine. Neuen Glanz erhielt das Vereinsheim 2010 durch die Sanierung und den Umbau des „Vereinsstüberls“ und dem neuen Blechdach, das uns auch in den nächsten Jahren den nötigen Schutz vor Wind und Wetter bieten wird.

Seit 2010 unterliegt ein Teil der Verwaltung des Sportgeländes der Gemeinde Marktschellenberg. So unterstützt diese die SG mit der Begleichung der Abwasser- und Müllentsorgungskosten, welche dem Verein einen großen finanziellen Nutzen verschafft, man aber weiterhin autonom handeln kann.

Einen der größten personellen Einschnitte der Vereinsgeschichte erlebte man ebenfalls 2010 mit dem Rücktritt von Vorstand Franz Angerer nach 23-jähriger Schaffensperiode. Seit dem lenkt Ivo König die Geschicke des Vereins und stellt einen würdigen Nachfolger dar. Auch von meiner Seite ein herzliches „Vergelt´s Gott“ an Dich lieber Franz für Deine geleistet Arbeit rund um den Verein.

Die SG Scheffau-Schellenberg setzt sich aktuell aus der Stolzen Zahl von ca. 350 Mitgliedern in der Hauptabteilung Fußball und den Unterabteilungen Langlauf, Eisstockschießen und Damen zusammen. Die Sektion Fußball beherbergt derzeit eine Männermannschaft, drei Jugendmannschaften, wobei eine dieser eine Spielgemeinschaft mit dem TSV Berchtesgaden bildet. Somit stellt die SG den größten Verein der Gemeinde Marktschellenberg dar und sollte auch weiterhin bestrebt sein diesen Titel innezuhalten auf dass wir alsbald auf weitere 25 Jahre stolze Vereinsgeschichte zurückblicken dürfen.

 Engedey, am 5. Juli 2001 , Huber Fredi
Marktschellenberg,am 13.11.2011 Müller Gert

                                                                                        

 

 

Home

Fußball Jugend Stockschützen Langlauf
Verein Sportanlage Termine Kontakt Links

 

   Copyright © 2001  by SG Scheffau-Schellenberg         
Webmaster Kranawetvogl Franz